Derek Nance

Ich will nur noch rohes Fleisch essen


Kulinarische Vorlieben sind bekanntlich von Person zu Person überaus verschieden. Derek Nance tanzt aber dennoch aus der Reihe, denn er ernährt sich fast ausschließlich von rohem Fleisch.  Vor rund sechs Jahren erkrankte der Amerikaner an einem seltsamen Leiden. Dieses äußert sich in Form von Appetitlosigkeit oder Erbrechen, wenn er sich doch dazu überwinden konnte, etwas zu essen. Ärzte waren ratlos, vermuteten aber eine allergische Reaktion. Derek verzichtete daraufhin zunächst auf Weizen sowie Milchprodukte und ernährte sich eine Zeit lang vegan. Doch er verlor weiterhin rapide an Körpergewicht, sein Gesundheitszustand verschlechterte sich mehr und mehr. Auch die “Mittelmeer-Diät”, ein auf Fisch und Gemüse fokussierter Menüplan, war erfolglos. Derek war sowohl psychisch als auch körperlich am Ende, in seiner Verzweiflung wandte er sich quasi als letzten Ausweg einem sehr speziellen, etwas betagten Menüplan zu.

dn_yt

Speiseplan wie ein Steinzeitmensch …
Die Lösung zu Dereks Problem ist mindestens so seltsam wie das Problem selbst, denn erst die Steinzeiternährung oder paläolithische Diät brachte Besserung. Diese besteht aus jenen Nahrungsmitteln, die von Menschen in der Altsteinzeit gegessen wurden. In einer Zeit, in der es nur vereinzelt Ackerbau und Viehzucht gab, bestand der menschliche Speiseplan vorwiegend aus Fleisch von wilden Tieren, Fisch, Meeresfrüchten, Schalentieren, Eiern, Obst, Gemüse sowie Kräutern, Pilzen, Nüssen, Esskastanien oder Honig. Grundsätzlich wird bei dieser Form der Ernährung auf jegliche bereits weiterverarbeitete Inhalttsstoffe wie etwa Weizen oder Zucker verzichtet und generell sind keine schwer verdaulichen Nahrungsmittel enthalten. Was im ersten Moment etwas skurril klingt, ist für manche Wissenschaftler die einzig “artgerechte” Ernährungsform für den Menschen.

… mit einem Faible für Fleisch
Derek treibt diese archaische Form der Ernährung aber ins Extreme, denn eigenen Angaben zufolge besteht sein Speiseplan zu 95 Prozent aus rohem Fleisch. Auf die Idee, sich so zu ernähren, kam Nance im Zuge seiner Recherchen, die er mangels medizinischer Hilfe auf eigene Faust durchführte. So stolperte er über die Arbeit des Zahnarztes Weston Price, der in den 1930er Jahren Untersuchungen über die Vorteile des Verzehrs von rohem Fleisch durchführte. Dabei stellte er fest, dass sich beispielsweise einige amerikanische Ureinwohner ausschließlich von rohen Eingeweiden und Tierfetten ernährten und aus Sicht von Price gesünder waren als wir heute – aus Sicht der 1930er Jahre versteht sich.

Natürlich ging die Umstellung von gekochten Fleisch auf die rohe Variante nicht problemlos über die Bühne. Derek hatte beispielsweise Probleme mit dem Verdauungssystem und einige Tage Durchfall, ansonsten gab es seinen Angeben zufolge keine erwähnenswerten Nebenwirkungen. Im Gegenteil, erläutert Derek: “Ich fühlte mich schon nach einer Woche großartig und habe seither nie wieder eine andere Ernährungsweise ausprobiert.” Mittlerweile verfolgt er seit sechs Jahren diesen Kurs und hat nicht vor, etwas daran zu ändern. Seine bevorzugte Fleischsorte ist übrigens Lammfleisch, und zwar aus mehreren Gründen: “Lamm ist auf lokalen Bauernhöfen günstig zu bekommen und die Tiere lassen sich aufgrund ihrer geringen Größe einfach transportieren. Bei Rindern ist die Größe ein Problem und Schweine sind meist mit Hormonen vollgepumpt, wodurch sie sich nicht für den rohen Verzehr eignen.”

Im Laufe der Zeit ist Derek zu einem absoluten Fleisch-Puristen geworden, der mit konventionell zubereiteten Speisen nicht mehr viel anfangen kann. “Gekochtes Essen reizt mich nicht mehr, weil es für mich einfach nur verbrannt schmeckt”, sagt Derek. Um die anfänglichen Verdauungsprobleme in den Griff zu bekommen, hat er damit begonnen, hin und wieder vergammeltes Fleisch zu essen. Dieses enthält probiotische Bakterien und für die Verdauung essentielle Enzyme, die der Körper aus eigener Kraft nicht produzieren kann.

dn_yt2

Skepsis ist angebracht
Derek selbst sieht den größten Nachteil in seiner Ernährungsweise darin, dass er dadurch zum gesellschaftlichen Aussenseiter wurde. Selbst seine eigene Familie reagiert auf das Thema sehr emotional. Sein Vater ist studierter Biologe und gemeinsam mit Dereks Mutter der Meinung, dass das rohe Fleisch seinen Sohn eines Tages umbringen wird. Diese Meinung teilen auch zahlreiche Experten und Wissenschaftler. Vor allem die Theorien von Weston Price aus den 1930er Jarhen, auf die sich der Ernährungsplan von Derek zum Teil stützt, gelten heute teilweise als überholt und wissenschaftlich nicht fundiert. Derek zeigt sich von derlei Kritik aber weitgehend unbeeindruckt.

Text: Raphael Schön, Fotos: YouTube



Comments