Severin Haidacher

Ich will zu Fuß von Graz ans Meer gehen und Gutes tun


Severin Haidacher ist bislang als Mister Styria 2014 bekannt, jetzt macht sich der 22-jährige Grazer aber auch als Charity-Initiator einen Namen. Gemeinsam mit seinem Cousin will Severin die 300 Kilometer lange Strecke von Graz nach Triest zurücklegen – ausschließlich zu Fuß, ohne einen konkreten Plan und nur mit einer Karte ausgestattet.

Severin geht es dabei aber nicht nur um das Abenteuer selbst, sondern auch darum, für die Kinderkrebshilfe Geld zu sammeln. Wir haben mit ihm über seine Motivation und seiner Idee zum Charity Walk gesprochen.

Wie-Wir-Wollen.at: Hey Severin, was machst du eigentlich, wenn du nicht gerade zu Fuß 300 Kilometer zurücklegst?
Severin Haidacher: Ich bin selbstständiger Personal Trainer, wurde 2014 zum Mister Styria gewählt und beginne im Herbst auf der FH Campus 02 in Graz Marketing und Salesmanagement zu studieren. Davor habe ich Sport und Geschichte studiert.

Wie bist du auf die Idee gekommen, zu Fuß von Graz nach Triest zu gehen?
Mein Cousin Leander, der 21 Jahre alt ist und in Wien VWL studiert, und ich sind bei der Firmung meines Bruders und meiner Cousine zusammengesessen und haben überlegt was wir im Sommer machen könnten. Da mein Cousin kein Fahrrad hat, haben wir gesagt wir gehen einfach zu Fuß ans Meer. Und so ist dann die Idee entstanden, dass ich in Vorbereitung auf die Mister Austria Wahl eine Charity-Aktion daraus mache.

IMG_20150720_054859

Warum hast du die Kinderkrebshilfe als Spendenempfänger ausgewählt?
Die Kinderkrebshilfe habe ich gewählt, weil ich aus einer großen Familie komme, Kinder liebe und einfach jungen Menschen helfen will, die so eine schwere Krankheit haben. Um so eine Krankheit zu überstehen, braucht man viel Kraft und oft große finanzielle Mittel. Deshalb spenden wir, um den Kindern und Familien zu helfen.

Wie lange werdet ihr unterwegs sein?
Wir haben jetzt den dritten Tag überstanden und überstanden trifft’s gut, weil unsere Füße schon ziemlich weh tun. Wir beissen aber durch und  werden insgesamt zirka zehn Tage unterwegs sein.

Wie kann man sich den organisatorischen Teil vorstellen, habt ihr die Route schon vorab durchgeplant und Unterkünfte gebucht?
Wir haben einen groben Routenleitfaden festgelegt, aber wie weit wir täglich gehen, entscheiden wir spontan. Mit 15 Kilo schweren Rucksäcken ist das Ganze nicht so leicht, deshalb schauen wir, dass wir die Route möglichst kurz halten und auch mal spontan sagen, dass es für heute reicht.

Hey, wir haben jetzt den dritten Tag hinter uns, wir haben heute schon früher ein Hotel aufgesucht, weil es sehr heiß…

Posted by Severin Haidacher – Mister Styria 2014 on Mittwoch, 22. Juli 2015


Ist euch schon irgendwas Spezielles passiert?
Wir wurden von vielen Menschen angesprochen, da wir beim Start in Graz auch im Fernsehen waren und wir bekommen wahnsinnig viele nette Rückmeldungen, die uns aufmuntern und unterstützen. Das hilft uns wirklich, die Reise gut fortzuführen.

Planst du schon ähnliche Aktionen für die Zukunft?
Ich konzentriere mich jetzt einmal auf diese Aktion, aber auszuschließen ist es auf keinen Fall!

Danke für das Gespräch und viel Erfolg!

Wenn du die Charity-Wanderung mit einer Spende unterstützen möchtest, kannst du das bei folgendem Spendenkonto tun:

Spendenkonto: Severin Haidacher Charitywanderung
IBAN: AT15 3800 0000 0431 4928
BIC: RZSTAT2G
Verwendungszweck: Charitywanderung

Text und Interview: Raphael Schön, Fotos: Severin Haidacher



Comments